Zurück   Bordelle > SONSTIGE FOREN > Umfragen

Umfragen Umfragen und Erhebungen zu allen Themen


Umfrageergebnis anzeigen: Hurenficken= fremdgehn
nö mach mir ja nur den Beutel leer 5 15,15%
Ich bezahl ja dafür ist für mich ne Dienstleistung 14 42,42%
Manchmal hab ich schon ein schlechtes Gewissen 8 24,24%
Ja sehe ich als fremdgehn auch wenn ich dafür zahle 6 18,18%
Teilnehmer: 33. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 08-10-2004, 19:48
Benutzerbild von Juni
Registered User
 
Registriert seit: Jun 2004
Beiträge: 89
Standard Hurenficken und fremdgehn,gibt es einen Unterschied?

Hi Leute,

an die von euch die in einer festen Beziehung leben,lebten,oder nur ne eigene Meinung zu dem Thema haben,seht ihr das Hurenficken als fremdgehn?
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 08-10-2004, 20:10
Jamai
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bin zwar im Moment in keiner Beziehung, habe aber mal das schlechte Gewissen angekreuzt, was ich dann hätte (bzw. dann hatte). Wenn ich während einer Beziehung zu Nutten gehe, denke ich schon ab und an nach ob das so in Ordnung ist.

Im Grunde aber bin ich persönlich der Meinung, dass es besser ist als "wirklich fremd zu gehen". So ist nie die Gefahr, dass da mehr hintersteckt. Es ist halt nur mal ficken und dann ist gut. Keine Gefühle oder sonstiges. Meine Ex sah das anders. Hatten mal eine Diskussion über fremdgehen etc. Ohne Grund, sie wusste nichts von meinem gelegentlichen Hobby. Sie sagte bei der Gelegenheit, dass sie es schlimmer fände wenn ein Mann zu ner Nutte geht, als mit ner privaten fremdzugehen.

Gruß
Jamai, der im Moment kein Geld zum ficken hat
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 08-10-2004, 21:45
stoßrichtung
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ja, es gibt einen Unterschied: Fremdgehen ist teurer.

Davon abgesehen, ist das natürlich nicht das gleiche: beim Fremdgehen ist in irgendeiner Weise Gefühl jenseits des Oberflächlichen im Spiel, bei Huren bin ich höflich und zuvorkommend, aber tiefere Empfindungen habe ich nicht (wohl aber Empfindungen in tieferen Körperregionen...). Beim Fremdgehen bemühe ich mich um die Frau, selbst wenn ich sie letztlich nur ins Bett kriegen will (velleicht: gerade dann...), bei Huren muß ich mir diese Mühe nicht geben.

Wenn ich also nur mich selbst betrachtete, wäre Hurenficken kein Fremdgehen.

Ich weiß aber, daß meine Partnerin das anders sieht.

Aus diesem Grund (und nur aus diesem) ist die Hurenfickerei natürlich schon ein Betrug; nicht so schlimm wie wenn ich mir nebenbei noch ne Freundin aushielte, aber dennoch Betrug an der Partnerin und nicht nur Dienstleistung.

Mit dieser Spannung muß ich halt leben

Gruß, stoßrichtung, der das bisher ganz gut gebacken bekommt
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 08-10-2004, 22:39
Mitglied
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 599
Standard

Nein, kein Unterschied, das Eine kostet Geld und das Andere auch.

likker
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 08-10-2004, 22:59
Benutzerbild von Lucien
Registered User
 
Registriert seit: Jun 2004
Beiträge: 182
Standard

Ich mache da sehr wohl einen Unterschied.
Für mich ist es in der Tat nur eine Dienstleistung, die ich in Anspruch nehme.

Warum darf ich mit guten Freunden einen Saufen gehen, mit guten Freundinnen ins Kino oder zum Sport oder oder oder? Aber warum nicht mit wem anders vögeln?

Fremdgehen hat für mich mehr was mit Gefühlen / Zuneigung zu diesem Menschen u.s.w. zu tun - Huren poppen nicht!
Auch wenn die eine oder andere ganz nett ist und ich auch schon mal mit einer öfters gemeinsam zum Mittagessen war, die Barriere ist bei mir sehr hoch, zum Glück.

Ich bin in einer festen Bindung und halte an dieser fest, daran wird sich durch mich wegen der Hurenpopperei nichts ändern, denn das ist, wie schon gesagt, für mich kein Fremdgehen!
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 09-10-2004, 01:06
Benutzerbild von Joey3000
Registered User
 
Registriert seit: Feb 2004
Beiträge: 357
Standard

Ich seh da schon einen großen Unterschied. Wenn ich in einer Beziehung bin, ist Fremdgehen tatsächlich so etwas wie ein Vertrauensbruch und belastet meine Beziehung: Die Frau, mit der ich fremdgehe, ist ja höchstwahrscheinlich irgendwie in mich verliebt und will irgendwas von mir, das in Richtung Gefühl wenn nicht Beziehung geht, und damit tritt sie in Konkurrenz zu meiner bestehenden Beziehung (etwas anderes wäre eine reine private Fick-Bekanntschaft, z.B. ein Swinger-Paar, das ich regelmäßig besuche, aber dann würde ich gar nicht von Fremdgehen reden.)

Bei einer Prostituierten sind die Fronten klarer: die will keine Beziehung von mir, sondern sie will mein Geld und bietet mir dafür eine Dienstleistung - da ist die Lage ganz ähnlich wie bei der Pizza, die mir der Italiener macht, und der Massage, die mir der Masseur verabreicht. Ich nehme die Dienstleistung in Anspruch und fühle mich danach besser, aber mit meiner Beziehung hat das gar nix zu tun.


Ich glaube, viele Leute sehen im Nutten-Ficken ein Problem für die Beziehung, weil sie denken, Sex könne man nur in einer Beziehung haben. Ich halte das für völligen Quatsch - Sex kann man mit etlichen verschiedenen Partnern haben, genau wie man mit vielen verschiedenen Leuten einen Sport (z.B. Fußball) ausüben kann; mit manchen klappt das besser, mit anderen schlechter, mit anderen vielleicht auch gar nicht. Mit dem festen Partner sollte es mit am besten bzw. möglichst gut klappen, das wäre für die Beziehung von Vorteil - aber das heißt ja nicht, dass man es NUR mit ihm machen kann. - Oder es ist wie mit dem Essen: es ist gut, wenn man die Sachen, die die Partnerin zu Hause kocht, gerne isst, aber es ist doch kein Vertrauens- bzw. Beziehungsbruch, wenn man mal zum Italiener geht und dort etwas genießt, was die Frau zu Hause nicht hinbekommt.

Wesentlicher für eine Beziehung ist meiner Meinung nach das ganze emotionale Drumherum, nicht bloß das Ficken. Darum habe ich mit Hurenbesuchen, Swingerclubs usw. in der Beziehung auch kein Problem, aber Fremdgehen (im Sinne von einer zweiten Beziehung nebenher) wäre für mich ein Problem...
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 09-10-2004, 12:17
rambo111
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

fremdgehen heisst für mich etwas mehr als nur fremd ficken. Wenn mann beim wichsen an eine andere denkt als an die eigene frau, wäre das dann ja auch schon fremdgehen.

Hätte meine Ex sich dann und wann mal von nem callboy durchnehmen lassen, wären wir wohl heute noch zusammen. So ist aus ihrem Seitensprung ne neue beziehung geworden und ich bin weg vom fenster.

that's life

rambo
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 09-10-2004, 12:39
Benutzerbild von eddie
Registered User
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 266
Cool

der Mann hat hat recht, siehe Zitat

saludos eddie

Zitat:
Original geschrieben von stoßrichtung
Ja, es gibt einen Unterschied: Fremdgehen ist teurer.

Davon abgesehen, ist das natürlich nicht das gleiche: beim Fremdgehen ist in irgendeiner Weise Gefühl jenseits des Oberflächlichen im Spiel, bei Huren bin ich höflich und zuvorkommend, aber tiefere Empfindungen habe ich nicht (wohl aber Empfindungen in tieferen Körperregionen...). Beim Fremdgehen bemühe ich mich um die Frau, selbst wenn ich sie letztlich nur ins Bett kriegen will (velleicht: gerade dann...), bei Huren muß ich mir diese Mühe nicht geben.

Wenn ich also nur mich selbst betrachtete, wäre Hurenficken kein Fremdgehen.

Ich weiß aber, daß meine Partnerin das anders sieht.

Aus diesem Grund (und nur aus diesem) ist die Hurenfickerei natürlich schon ein Betrug; nicht so schlimm wie wenn ich mir nebenbei noch ne Freundin aushielte, aber dennoch Betrug an der Partnerin und nicht nur Dienstleistung.

Mit dieser Spannung muß ich halt leben

Gruß, stoßrichtung, der das bisher ganz gut gebacken bekommt
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 09-10-2004, 12:41
Benutzerbild von eddie
Registered User
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 266
Cool

und ausserdem kann man auch zu Huren Sympathie entwickeln, sich gar verlieben oder ihr verfallen.

saludos eddie
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 09-10-2004, 13:21
Robert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das eigentlich schlimme an der Hurenfickerei ist dass man die gesamte Herangehensweise der Balzerei um eine Frau seines Herzens vom "haste mal Feuer" bis zum "oh, ist das schön in dir drinnen" total für einen selbst total entzaubert.

Mir isses inzwischen einigermaßen wurscht, ob eine non-hure die ich irgendwo tagsüber oder abends sehe, auf mich steht oder nicht. Ich bin es leid geworden, den Aufwand zu betreiben. , was eigentlich ja in Grunde schade ist, denn das kann ja auch Jagdtriebe super befriediegen.

Was das Fremdgehen anbelangt kann ich nur sagen dass wenn ich eine non-hure kennlerne von der ich was will dann wirbelt das mein Privatleben viel zu sehr durcheinander und das will ich net. Für mich ganz klar, und auch nach Kants kategorischem Imperativ:

Hurenficken ist kein Fremdgehen !

(Siehe auch die Callboygeschichte weiter oben...)

Subberfigger, der noch nie fremdgegangen ist...
Mit Zitat antworten
  #11 (permalink)  
Alt 12-10-2004, 15:39
Benutzerbild von Gogolo
Optikficker
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.030
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Robert

Was das Fremdgehen anbelangt kann ich nur sagen dass wenn ich eine non-hure kennlerne von der ich was will dann wirbelt das mein Privatleben viel zu sehr durcheinander und das will ich net.

Völlige Zustimmung zu dieser Aussage.

Im übrigen gilt:
Etiam fornicatio simplex peccatum est (Auch die einfache Hurerei ist eine Sünde)


Habe die Ehre

Gogolo
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
fremdgehn, hurenficken, unterschied

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Ad Management plugin by RedTyger
Fenster schließen

 

DU BEFINDEST DICH DERZEIT IN DER VORSCHAU VERSION MIT ALTEN BERICHTEN !

ZUM FORUM MIT NEUEN AKTUELLEN BERICHTEN GEHT ES HIER WEITER ...